Was ist das Wattenmeer?

Wattenmeer vor der Familienlagune in Büsum

Wattenmeer wird der Teil der Nordsee genannt der während der Ebbe trockenfällt und mit der Flut wieder überspült wird. Der Meeresboden hat eine Art Relief, es sieht aus wie kleine Wellen im Schlick, die verändern sich mit jedem Wechsel von Ebbe und Flut, da Teile des Meeresbodens aufgewirbelt werden und an anderer Stelle sich erneut ablagern. Das Watt ist ein perfekter Lebensraum für allerlei kleine Tiere, wie Schnecken, Würmer, Muscheln und Kleinstlebewesen. Diese werden 2 mal am Tag durch die Flut mit neuen Nährstoffen versorgt.

Priel

Priel bei Sonnenuntergang

Priele sind eine Art Zu- bzw. Abfluß im Watt, die auch bei Ebbe mit Wasser gefüllt bleiben. Hier können auch kleinere Fische und Krebse überleben. Zudem fließt das Wasser über diese Zuläufe ins Meer ab und bei Flut füllen sich die Priele zuerst um dann das umgebende Watt zu überfluten.

 

Die Gezeiten

An Büsums Nordseeküste gibt es Ebbe und Flut. Circa alle 6 Stunden ist das Wattenmeer überflutet bis zur Steinkante. Dieser Zustand wird Hochwasser genannt. Bei Ebbe zieht sich das Wasser fast bis zum Fahrwasser zurück. Der niedrigste Wasserstand wird Niedrigwasser bezeichnet. Ein Wechselspiel von Mond, Erde und Erdumdrehung sorgt dafür, dass es Ebbe und Flut an unseren Küsten gibt. Den aktuellsten Wasserstand sehen Sie bei uns mit unseren Webcams hier hervorzuheben sind die Webcam 180 Grad Blick, die Webcam Hauptstrand Mitte und die Webcam Hauptstrand Kurpark

Quelle: www.nationalpark-wattenmeer.de

Weltnaturerbe Wattenmeer

Die UNESCO führt eine Liste von natürlichen Gegebenheiten, die schätzenswert sind und an kommende Generationen weiter gegeben werden müssen. Dafür gibt es das Weltnaturerbe. Im Jahr 2009 ist unteranderem das Wattenmeer, dem auch das Wattenmeer vor Büsum zugehört, in diese Liste aufgenommen worden. 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den besten Service liefern zu können. Weiterlesen …